Menschen auf der Karl Johans gate in Oslo im Sommer

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Oslo

Grüne Parks, Speisen und Getränke aus der ganzen Welt und eine lebhafte Kunst- und Kulturszene. Die norwegische Hauptstadt steckt immer voller Überraschungen. Hier sind unsere Top-Tipps für Aktivitäten in der norwegischen Hauptstadt.

„Stakkars lille store Oslo by“ (Armes, kleines, großes Oslo), so sang die norwegische Rockband deLillos in den Neunzigern. Doch eigentlich braucht man mit Europas grünster Hauptstadt kein Mitleid zu haben. Oslo blickt zurück auf eine reiche Geschichte, die von der Wikingerzeit bis zur Zeit der Bohème in Kristiania reicht. In den vergangenen Jahren hat der Ausbau des Quartiers Bjørvika die norwegische Hauptstadt auf die Weltkarte der Kultur gesetzt.

Thon Hotels hat 16 Hotels in Oslo, die sich gleichmäßig über die Hauptstadt verteilen. Hier sind einige Tipps für Dinge, die Sie während Ihres Besuchs in Oslo unternehmen können:

  • Essen und Trinken

Essen und Trinken

Vippa Oslo

Vippa Oslo ist ein internationaler gastronomischer Schmelztiegel und ein perfekter Ort, um neue Gerichte kennenzulernen. In diesem Food-Court mit über 1.000 Quadratmetern finden Sie Stände aus aller Welt, bei denen überall ein Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz liegt. Neues Streetfood aus Syrien oder polnische Pierogi – entweder zwischen den Ständen in der Halle oder draußen auf der Brücke mit Aussicht auf den Oslofjord.

Solsiden

In der alten Seifensiederei am Akershuskaien serviert das Solsiden köstliches Seafood. Hier sitzen Sie auf Logenplätzen mit Blick über die Aker Brygge und den Oslofjord. Das Restaurant ist bekannt für seine „Schalentierplatte“ – eine reich bestückte Platte mit Hummer, Krebsen, Garnelen und Austern.

Maaemo

Das Maaemo ist ein Feinschmeckerlokal mit biologischer Note, das 2016 als erstes skandinavisches Restaurant vom Michelinguide mit drei Sternen bedacht wurde. Hier bekommen Sie 25 bis 30 kleine Gerichte mit einem nordischen Dreh, die aus lokalen Rohwaren zubereitet werden. Ein einzigartiges Erlebnis!

Wenn Sie gern essen, aber nicht ganz so viel Geld dafür ausgeben möchten (oder können), sind die Schwesterrestaurants des Maeemo gute Alternativen: The Vandelay, Kafeteria August und Mon Oncle. Oslo hat zudem viele weitere Gourmettempel zu bieten. Besuchen Sie zum Beispiel das Katla, Villa Heftye, Arakataka, Le Benjamin oder das Restaurant Eik, wo Sie köstliche Speisen zu etwas günstigeren Preisen bekommen.

Mathallen

In der Mathallen im Quartier Vulkan in Oslo können Sie die Geschmacksnerven mit einer guten Mahlzeit oder einem vielversprechenden Einkauf überraschen. Viele Geschäfte in dieser Markthalle bieten außerdem Geschmacksproben. Die Mathallen bietet außerdem viele Veranstaltungen. Angeschlossen ist eine kulinarische Akademie, die zahlreiche Wein- und Kockkurse anbietet.

Alex Sushi

Sushi wird in Oslo an fast jeder Ecke angeboten, in Restaurants und Takeaway-Lokalen. Das Alex Sushi zählt zu den ältesten und luxuriösesten Sushi-Restaurants der Stadt. Die Lokale liegen am Westrand von Oslo, unweit der Nationalbibliothek und der Astrup Fearnley Kunstsammlung.

Villa Paradiso

Nur einen Steinwurf entfernt von der belebten Einkaufsstraße Bogstadveien finden Sie ein Stück Neapel – oder eine gute Pizza, wenn Sie möchten. Drinnen duftet es unter der hohen Decke nach italienischer Essfreude. Sie können auch draußen an den kleinen Kaffeehaustischen mit karierten Tischdecken sitzen und echte Sommerstimmung genießen. Das Villa Paradiso hat auch Filialen in Grünerløkka, Lilleborg, Frogner, Fredrikstad und in der Osloer Innenstadt.

Oslo Street Food

Wissen Sie nicht genau, was Sie essen möchten, wünschen sich aber gute Speisen und eine kontinentale Stimmung? Dann ist Oslo Street Food eine perfekte Wahl! Die Markthalle finden Sie an zwei zentral gelegenen Orten in Oslo: in schönen Räumlichkeiten in der Torggata, die früher das Torggata Bad beherbergten, und im Quartier Barcode. Hier finden Sie eine Reihe von Essständen, die alles Mögliche von mexikanischem bis japanischem, italienischem und koreanischem Essen bieten.

Ostebutikken

Wenn Sie den Straßenbahnschienen in Grünerløkka folgen, stoßen Sie auf Oslos kleinste, vielleicht verborgenste Perle. Dieses charmante kleine Restaurant ist auch ein Käse- und Delikatessengeschäft. Die Ostebutikken kann Sie mit Moules-frites, Bouillabaisse und Cassoulet verwöhnen und reicht ebenso eine Platte mit reifem Käse, selbstgemachter Marmelade, Keks und Nüssen.

Hotel Bristol

Das Hotel Bristol beherbergt nicht nur das Steakrestaurant Bristol Grill, sondern ist auch bekannt für heiße Schokolade und seinen Afternoon Tea. Dies ist eine urbritische Tradition, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Dabei werden auf einer Etagère kleine Sandwiches und Gebäck gereicht, ergänzt um einen Tee Ihrer Wahl. Die historischen Kulissen geben diesem kulinarischen Erlebnis einen würdigen Rahmen.

Foto: Alex Asensi

Kaffeebars und Bäckereien

Farine

Wenn Sie Kardemombrötchen lieben, ist dies genau der richtige Ort für Sie. Das Farine liegt unmittelbar an der Kampen-Kirche. Tagsüber ist es eine Bäckerei, abends ein Restaurant. Das Kampen-Viertel mit seinen alten Holzhäusern und einer spannenden Atmosphäre lohnt außerdem einen Besuch. Beenden Sie den Abend im traditionsreichen Kampen Bistro.

Grains

Französische Köstlichkeiten sind die Spezialität des Grains. Die salzige und süßen Galettes sind geradezu zum Markenzeichen geworden. Das Grains stellt alles selbst her, darunter auch das Bier! Auf Vorbestellung bekommt man hier auch große Kuchen. Sie finden die beiden Filialen mitten im hektischen Viertel Majorstua und direkt hinter dem Schloss im modischen Quartier Frogner.

Supreme Roastworks

Supreme Roastworks ist bekannt für ausgezeichneten Kaffee und eine ungezwungene Atmosphäre. Der Miteigentümer Odd-Steinar Tøllefsen hat über viele Jahre die norwegischen Meisterschaften im Kaffeebrühen und 2015 sogar die World Brewers Championships gewonnen. Hier kommen Sie auch schnell mit dem Personal ins Gespräch und können einen mit Leidenschaft gebrühten Kaffee genießen.

My Ugly Baby

Mitten auf dem Youngstorget finden Sie das My Ugly Baby – ein Loch in der Wand, das genau das serviert, das Sie brauchen, um einen hektischen Großstadttag zu überleben: saftige, große Donuts! Es gibt auch einen Lieferservice und der Laden kann für größere Events gebucht werden. Eine zweite Filiale finden Sie auf der Vika Terrasse, nur einen Steinwurf entfernt von der U-Bahn-Station Nationaltheatret. Vielleicht noch einen Donut, bevor es zur nächsten Stadt weitergeht ...?

Tim Wendelboe

„Erstklassiger Kaffee“, so urteilt The Lonely Planet. Tim Wendelboe zählt zu den anerkanntesten Baristas in Norwegen und wurde unter anderem 2004 norwegischer Meister in der Baristakunst. Er betreibt eine Kaffeerösterei und Kaffeebar und hat unter anderem eine eigene Espressomischung entwickelt. Tim Wendelboe im Stadtviertel Grunerløkka ist ein Muss für alle, die Kaffee lieben.

  • Kunst und Kultur

Kunst und Kultur

MUNCH

Das MUNCH ist das neue Kunstmuseum, das Sie in der norwegischen Hauptstadt nicht verpassen sollten. Hier finden Sie mehr als 200 Werke von Edvard Munch sowie Sonderausstellungen mit Kunst aus der ganzen Welt. Das Gebäude misst rund 25.000 Quadratmeter und zählt somit zu den größten Museen auf der Welt, die einem einzelnen Künstler gewidmet sind.

Im MUNCH können Sie aber nicht nur Kunst betrachten, sondern auch essen, trinken und shoppen. In der obersten Etage finden Sie unter anderem die Cocktailbar Kranen, die einen Ausblick auf die Einfahrt in den Oslofjord bietet. Von hier aus können Sie auch das Opernhaus von oben sehen.

Astrup Fearnley

Die Astrup Fearnley Museum zählt zu den besten Kunstsammlungen in Nordeuropa. Schon allein die Architektur ist einen Besuch wert. Hier finden Sie neben der Astrup Fearnley Sammlung auch Ausstellungen von internationalen Künstlern.

Das Gebäude liegt schön am äußeren Ende von Tjuvholmen und wurde vom Renzo Piano Building Workshop in Zusammenarbeit mit Narud-Stokke-Wiig entworfen. Das Museum bietet auch besondere Führungen für Senioren und Familien mit Babys sowie Sonntagsführungen an. Und verpassen Sie nicht einen Besuch im schönen Museumsshop!

Besuchen Sie auch das neue Nationalmuseum, das nur wenige hundert Meter entfernt liegt.

Literaturhaus

Die Stiftung Literaturhaus wurde 2007 gegründet und bietet einen wichtigen Schauplatz für Lesungen, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen. Nehmen Sie ein Buch mit und setzen Sie sich ins Café oder nehmen Sie an einer der Veranstaltungen teil, die hier das ganze Jahr über stattfinden. Das aktuelle Programm finden Sie auf der Website des Literaturhauses.

Botanischer Garten

Der botanische Garten auf Tøyen in Oslo ist eine der grünen Lungen der Stadt und unbedingt einen Besuch wert. Der Garten umfasst 45.000 Pflanzen von rund 5.500 verschiedenen Arten und Sorten und bietet ein ebenso tropisches wie wissenschaftlich fundiertes Erlebnis – und das mitten in der Stadt. Besuchen Sie auch das Café Handwerk, Norwegens erste Bio-Sauerteigbäckerei. In der kleinen Bäckerei können Sie belegte „Handwiches“ oder süße Leckereien wie Bananenbrot oder Zimtschnecken kaufen. Perfekt geeignet für eine kurze Pause vor einem Rundgang im Park.

Opernhaus

Das Osloer Opernhaus wurde vom norwegischen Architekturbüro Snøhetta entworfen und ist längst ein Wahrzeichen der Stadt. Wenn Sie es nicht schaffen, eine Vorstellung zu sehen, können Sie auch an einer Führung durch das Gebäude teilnehmen. Die norwegische Oper & Ballett bietet Führungen für alle, die mehr über das Opernhaus erfahren möchten. Sie dauern ca. 50 Minuten und werden in Gruppen mit max. 25 Personen durchgeführt. Tickets können Sie hier kaufen. Bonus: Unmittelbar hinter dem Opernhaus finden Sie die schöne Bibliothek Deichman Bjørvika.

Gimle Kino

Das altehrwürdige Gimle Kino zeigt seit 1939 am angestammten Ort mit der Adresse Bygdøy allé 39 Filme. Vor der Vorstellung können Sie Snacks, Wein, Bier und Kaffee im kleinen Foyer kaufen. Die Speisen und Getränke dürfen Sie in den Kinosaal mitnehmen, wo Sie kleine Abstelltische an den Sitzen finden. Das Gimle ist bekannt für künstlerisch hochwertige Filme. Hier werden auch Opern- und Ballettaufführungen live übertragen.

Odeon Oslo auf Storo

In den vergangenen Jahren hat sich im Osloer Stadtteil Storo viel getan. Heute ist hier unter anderem das größte Kinocenter des Landes zu finden, das Odeon Oslo. Das Kinocenter umfasst 14 Säle mit insgesamt 1.700 Sitzen. Der größte Saal ist ein IMAX-Saal mit einer Leinwand, die so hoch wie ein fünfgeschossiges Haus ist. Das Kinocenter ist zudem das weltweit einzige mit Laserprojektion und DOLBY ATMOS Tonsystem in 13 der Säle. Ein erstklassiges Kinoerlebnis!

Sehen Sie sich unsere Tipps für Aktivitäten in Storo an: Oslos neues urbanes Stadtzentrum

Street Art auf den Osloer Straßen

VisitOSLO hat einen Führer zur Street Art und zu den Graffitis zusammengestellt, eine Kunstform, die die Straßen von Oslo zu einer interessanten und lebendigen Kulisse gemacht hat. Wir empfehlen, einen Rundgang auf Tøyen zu beginnen – der Stadtteil hat den Ruf, Skandinaviens größte Freilichtgalerie zu sein.

In Oslo werden ständig neue Kunstinstallationen im öffentlichen Raum aufgestellt. Zu den spannendsten zählen Eli Gabrielsens „Spiel in der Luft“, Apparatjiks „Rudolph the Chrome Nosed Reindeer“ und Ola Enstads Installation „Taucher“.

Wandervorstellung über den Krieg auf der Festung Akershus

„Schicksale des Kriegs“ ist eine Freilichtvorstellung über die Zeit, als das Land eine besetzte Militärdiktatur war. Der Schriftsteller und Schauspieler Ross Kolby erzählt vom Preis, den Menschen bezahlen mussten, nachdem die norwegische Demokratie gestürzt worden war, und vom Kampf, der schließlich dazu führte, dass das Land wieder frei wurde.

Die Vorstellung dauert etwa eine Stunde und 20 Minuten. Kolby nimmt das Publikum mit auf eine Wanderung zu sieben Schauplätzen auf der Festung Akershus und bringt diese zentralen Ereignisse dort zum Leben, wo sie sich wirklich abgespielt haben.

Buchen Sie Tickets hier.

  • Aktivitäten und Erlebnisse in der Natur

Aktivitäten und Erlebnisse in der Natur

Sauna in Bjørvika

Oslo ist eine große Badestadt – sogar im Winter. KOK und Oslo Badstuforening bieten Einzeltickets und die Vermietung von privaten Saunas an. KOK betreibt zudem schwimmende Saunas. Und direkt um die Ecke finden Sie das Kunstprojekt SALT, das ein abwechslungsreiches Kunstprogramm, köstliche Speisen und sechs Saunas umfasst, die an der Kaikante am Oslofjord vis-à-vis dem Opernhaus und von Sørenga aufgestellt sind.

Tipp In Bjørvika finden Sie auch die Barcode-Hochhäuser und das Quartier Oslobukta. Im Barcode-Quartier erwarten Sie exklusive Geschäfte, Kunstgalerien und preisgekrönte Restaurants. Und in Fjordnähe liegt der Bereich Oslobukta mit modernen, vielfältigen Restaurants, besonderen Gebäuden und Kanälen, einem Wasserspielplatz für die Kinder und einem großen Badesteg.

Boldern, Kajakfahren und Yoga auf Sørenga

Das Friluftshuset (Outdoor-Haus) des norwegischen Touristenverbands DNT liegt am Sjøbadet, ganz draußen auf Sørenga. Hier können Sie ohne Seil im Bolderraum klettern, Kajak mieten, an Yoga- und Kajakkursen teilnehmen, Inspirationsabende besuchen und Vorträge hören. Im Shop wird auch Ausrüstung für Ausflüge und Wanderungen verkauft.

Baden, mitten in der Stadt

Wenn Sie Wasserratten sind, sind Sie in Oslo genau richtig. Oslo bietet eine Vielzahl an tollen Bademöglichkeiten, von den urbanen Seebäden auf Sørenga oder an der Munch Brygge in Bjørvika bis zum Opernstrand in Bjørvika oder den schönen Stränden auf Bygdøy. Letztere lassen sich auch ausgezeichnet mit dem Fahrrad erreichen. Die Fahrt an sich ist wunderbar – sie führt durch schöne Alleen und vorbei an Kühen, die vor dem Herrenhaus Bygdøy Kongsgård weiden.

Gipfelwanderung zum Grefsenkollen

Nördlich der Osloer Innenstadt liegt der Grefsenkollen, einer der schönsten Aussichtspunkte der Stadt. Hier finden Sie auch das Restaurant Grefsenkollen und das Außencafé OverOslo Bar, das bekannt für seine schmackhaften italienischen Pizzas ist. Der Bergrücken ist auch zu einem beliebten Ort für Hängematten geworden – für alle, die eine stadtnahe Übernachtung im Freien suchen. Andere kleine Berge, die einen Besuch lohnen, sind der Vettakollen, der Gaupekollen und der Kolsåstoppen.

Kunstspaziergang im Wald

Nur wenige Haltestellen mit der Straßenbahn vom Stadtzentrum entfernt finden Sie den Ekebergpark. Hier können Sie im Skulpturenpark Ekeberg spazierengehen, im Ekebergrestaurant speisen und das Geschichts- und Naturmuseum im Lunds Hus besichtigen. Der Ekebergpark ist außerdem sehr beliebt für Picknickausflüge mit der besten Aussicht der Stadt.

Entdecken Sie die Oslomarka

Selbst für überzeugte Stadtbewohner ist ein Sonntagsausflug hinaus in die frische Luft ein echtes „Muss“. Rüsten Sie sich mit festem Schuhwerk und Outdoorhosen aus und besuchen Sie die Waldgebiete Nord- und Østmarka: Die Naherholungsgebiete in der Umgebung der Stadt bieten zu allen Jahreszeiten vielfältige Ausflugsmöglichkeiten und markierte Wege und Loipen. Die Loipen in und um Maridalen, Lillomarka, Barlindåsen und Østmarksetra sind gute Beispiele für Loipen, die Sie durch dichte Wälder führen, und sie bieten im Sommerhalbjahr ausgezeichnete Bademöglichkeiten.

Parks und Inselhopping

Möchten Sie einen Ausflug unternehmen, ohne lange Anfahrten in Kauf nehmen zu müssen? Der Tøyenpark, das Torshovdalen und der Frognerpark sind einige der vielen üppigen Parks in der Stadt, die inmitten des Asphaltdschungels ein Gefühl von Freiheit bieten. Und wenn Ihnen der Sinn nach Seeluft steht, empfehlen wir eine Fahrt nach Hovedøya, Gressholmen oder auf die Langøyene. An der Aker Brygge gibt es jeden Tag viele Abfahrten.

Sightseeing auf zwei Rädern

Nur wenige Fortbewegungsmittel sind so bequem, umweltfreundlich, effektiv und kostengünstig wie das Fahrrad. Dank der Stadträder ist es in Oslo sehr einfach, die Hauptstadt aus dem Radsattel zu erkunden. Wir haben einige schöne Sightseeing-Touren in Oslo zusammengestellt, die sich ausgezeichnet auf zwei Rädern durchführen lassen. Hier sind drei davon:

1. Entlang dem Akerselva: 7,7 km

Der Weg entlang dem Akerselva ist bei Radfahrern, Spaziergängern und Joggern gleichermaßen sehr beliebt. Wenn Sie in Kjelsås starten und in Richtung Stadt fahren, führt Sie der Weg vorbei an Badestellen, Museen, Gaststätten, Cafés und schönen Grünflächen, die zu einer gemütlichen Pause einladen. Entlang des Weges finden Sie auch Tafeln, die Ihnen Einblicke in die Industriegeschichte der Gebäude geben, die das Flussufer säumen. Die Strecke verläuft nahezu ausschließlich abwärts und ist daher auch gut für Kinder geeignet. Beachten Sie aber, dass der Abschnitt am Hønse-Lovisas Hus sehr steil ist und sich daher für kleine Kinder nicht eignet.

2. Hafenpromenade: 9 km

Lieben Sie das Meer? Dann sollten Sie sich eine Fahrt entlang der neuen Hafenpromenade von Oslo nicht entgehen lassen. Hier bekommen Sie eine wunderbare Kombination aus schönen Ausblicken, frischer Seeluft und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Promenade ist neun Kilometer lang mit einem durchgängigen Geh- und Radweg und verbindet den Osten der Stadt mit dem Westen. Entlang der Strecke sind hohe orangefarbige „Leuchttürme“ errichtet worden, die als Wegweiser dienen und Informationen über die verschiedenen Orte geben.

3. Bygdøy: 7,5 km

Wie wäre es mit einer Rundfahrt um die idyllische Halbinsel Bygdøy? Hier finden Sie alles von Kühen, Seen, Badestellen und üppigen Wiesen bis zu Villen, einem Herrenhaus und einem kleinen Schloss. Lassen Sie sich auch nicht die vielen Museen auf der Halbinsel entgehen, wie das Norwegische Volksmuseum und das Fram-Museum. Nach einer langen Radtour schmeckt das Essen besonders gut – wie zum Beispiel das Seafood bei Lille Herbern.

  • Mode und Shopping

Mode und Shopping

Valkyrien

Mitten auf dem Valkyrie plass in Majorstua finden Sie eines der schönsten Einkaufszentren von Oslo. Hier finden Sie Geschäfte wie & Other Stories, das Restaurant Soho Urban Eatery, Maanesten und Moniker. Letzteres ist ein Mekka für Fashion-Queens und -Kings, das Marken wie Faithfull the Brand, Acne Studios, Ganni und Victoria Beckham führt.

Tronsmo Buchhandlung

Wenn Sie Bücher lieben, sollten Sie unbedingt die Buchhandlung Tronsmo besuchen. Hier finden Sie eine große Auswahl an Titeln aus der Weltliteratur und Buchhändler, die Sie kompetent beraten. Das Tronsmo nimmt auch Bestellungen an, wenn Sie nach bestimmten Titeln suchen.
In Oslo gibt es zahlreiche unabhängige Buchhandlungen. Besuchen Sie zum Beispiel Gullberg og Bostadløkken und Cappelens Forslag.

Velouria Vintage

Oslo bietet vielfältige Vintage-Läden. Das Velouria Vintage in Grünerløkka enttäuscht nie. Wenn Sie coole T-Shirts und schöne Kleider im Stil der Fünfziger mögen, sollten Sie diesen Laden unbedingt besuchen. Hier finden Sie außerdem seltene Vintage-Schätze von Marken wie Fendi, Dior, Louis Vuitton und Chanel.

Vestkanttorget

Wie wäre es, einen Samstag auf dem ältesten Flohmarkt von Oslo zu verbringen? Seit 1989 ist der Vestkanttorget ein Treffpunkt für Schatzsucher und Shopper. Der Markt liegt an der Ecke Professor Dahls gate und Neubergsgate in unmittelbarer Nähe des Frognerparks und bietet alles von Antiquitäten bis zu Lebensmitteln und Kleidung. Geöffnet von März bis Dezember.

  • Hinaus aus der Stadt

Hinaus aus der Stadt

Rouleur

Muss Ihr Fahrrad repariert werden und möchten Sie derweil ein Glas Wein genießen? Dann ist Rouleur genau der richtige Ort für Sie. Wenn die Werkstatt um 18 Uhr schließt, verwandelt sich der Ort in eine coole Bar, die Bier, Cocktails und gute Weine serviert. Rouleur bietet auch Leihräder von FARA an und veranstaltet geführte Radtouren durch das schöne Waldgebiet Nordmarka. Lesen Sie hier mehr über die Angebote.

Oslo Mekaniske Verksted

Oslo Mekaniske Verksted liegt in unmittelbarer Nähe vom Busbahnhof und ist bekannt für seine ungewöhnliche Atmosphäre. Die Inneneinrichtung ist „Vintage“ und gemütlich und außen sitzt man an langen Tischen und Bänken zwischen bunten Lichterketten und grünen Pflanzen.

Blå

Seit der Eröffnung 1998 ist das Blå das Herz von Oslo für Jazz und experimentelle Musik. Hier finden Veranstaltungen und Konzerte mit verschiedenen Genres statt. Und am Akerselva gibt es außerdem eine wunderbare Außenterrasse. Auf der anderen Straßenseite finden Sie das Ingensteds, in dem ebenfalls ganzjährig Konzerte und Clubabende stattfinden. Oslo zählt zudem zu den größten Konzertstädten Skandinaviens. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die vielen Musikangebote aus Ost und West in der Stadt.

Andre til høyre

Lieben Sie Drinks und stillvolle Interieurs? Da könnte das Andre til Høyre am Youngstorget eine gute Alternative für Sie sein. Die Bar punktet nicht nur mit tollen Drinks, sondern auch mit dem besten Kartendesign der Stadt und einer ungewöhnlich schönen Einrichtung. Wenn Sie mehr auf Wein stehen, sollten Sie einige Straßen weiter im Territoriet oder im Nektar in Fredensborg einkehren.

Sukkerbiten

Sukkerbiten, die „Sommerinsel“ von Oslo, liegt mitten zwischen dem Opernhaus und Sørenga. Sukkerbiten wird als Kulisse für Kunst und Kultur, zu öffentlichen Zwecken, als Restaurant mit Außenterrasse, Konzertbühne und für sportliche Aktivitäten für alle Altersgruppen genutzt.

Bygdøy Allé 3 - BA3

Wenn Sie sich auf dem Tanzboden zu Hause fühlen, ist das Bygdøy Allé 3 (BA3) der richtige Ort für Sie. Die Outdoor-Disco im Quartier Frogner hat einen hohen It-Faktor und bietet Clubmusik für jeden Geschmack. Wenn Sie vorher etwas essen möchten, bekommen Sie hier in Restaurant auch Mittagessen, Brunch, Afternoon Tea und Abendessen.

Indoor-Minigolf und Darts

Oslo Camping in der Møllergata 12 bietet einen Indoor-Minigolfplatz mit 18 Löchern und Cocktails aus der Slush-Maschine. Der Ort ist perfekt, wenn Sie mit anderen Menschen eine gemütliche Zeit verbringen möchten. Er ist im Stil eines Campingplatzes eingerichtet und der Golfplatz ist kreativ um die Einrichtung herum angeordnet.

Der Oche Dart Club in der Torggata 26 ist ein weiteres neues Outdoor-Konzept in der Hauptstadt, bei dem Sie in einem eigenen Darts-Booth 85 actionreiche Minuten mit Freunden und Kollegen verbringen können. Während des Spiels können Sie Speisen, Getränke und Snacks ordern. Derweil erklingen Sounds aus den 1950er- bis 1970er-Jahre, was eine besondere Atmosphäre mitten in der Osloer Innenstadt erzeugt.

Prindsens Hage

Hinter den Türen des idyllischen Biergartens Prindsens Hage ist man umgeben von Sonnenblumen, Kräutern, grünem Rasen, Sonnenliegen, Spielplätzen und einer Außenterrasse, die Speisen und Getränke serviert. Der rund 4.000 Quadratmeter große Biergarten bietet Platz für Spiele wie Pétanque, Crocket, Tischtennis, Vier gewinnt, Ringwurfspiele und Kinderbowling. Der Ort ist eine echte soziale Oase mitten im Stadtzentrum und bei Klein und Groß gleichermaßen beliebt.

Ähnliche Inhalte